Sami Michael wurde 1926 in Bagdad geboren. Mit siebzehn schloss er sich der geheimen Führung der Kommunisten an, um die feudalen Verhältnisse im Irak zu reformieren. 1949 gelangte er über den Iran nach Israel ins Exil, wo er sechs Jahre später aus der Kommunistischen Partei austrat. Zwei seiner Romane wurden bisher ins Deutsche übersetzt: Victoria und Eine Trompete im Wadi, beide im Berlin Verlag erschienen. Michael, der zu den prominentesten Autoren Israels zählt, hat als Erster die Werke des späteren ägyptischen Literaturnobelpreisträgers Nagib Mahfus in eine andere Sprache übertragen - ins Hebräische.