als ich in der ZEIT vom 31. Januar las, dass Sie den Dienstleistungssektor um den Verkauf von Gesetzen bereichern, habe ich mich sehr gefreut. Endlich haben wir nun auch mal die Möglichkeit, mitzureden.

Auch ich möchte hiermit eine Bestellung aufgeben. Zwar habe ich nicht so viel Geld wie die Pharmaindustrie, doch berufe ich mich auf Artikel 3 des Grundgesetzes, auf das Gleichheitsgebot (jeder sollte demnach in der Lage sein, ein Gesetz zu kaufen). Artikel 3 ist ja schließlich auch ein Gesetz, noch dazu eines, das man selbst mit noch so viel Geld nicht ändern darf.

Ich würde gern, so paradox das klingt, ein Gesetz kaufen, das es verbietet, Gesetze kaufen zu können. Denn ich denke mir, dass das mit den Gesetzesverkäufen vielleicht doch keine so gute Idee ist, es könnte ja außer Kontrolle geraten. Und letztlich müssten Sie Ihre wertvolle Zeit dann auch nicht mehr lästigen Kaufinteressenten opfern, sondern könnten sich wieder voll und ganz ihrem selbst gesteckten Ziel der sozialen Gerechtigkeit widmen.

Hochachtungsvoll,

Matthias Breithaupt Hornberg