Die bedrängende Frage, ob ein fusioniertes Bundesland Berlin-Brandenburg sich Preußen nennen dürfe, die von den Berliner Seiten der FAZ aufgeworfen wurde und von dort in das Feuilleton des Hauptblattes gelangte, ist nun wieder an ihren Ausgangsort zurückgekehrt. Nachdem allerlei aufgeschreckte In- und Ausländer an der Debatte beteiligt wurden, deren Spaßcharakter ihnen offensichtlich nicht mitgeteilt worden war, haben die Berliner Seiten sich zurückgemeldet und allen die Zunge gezeigt. Sie plädierten dafür, statt des Namens Preußen die Abkürzung BB zu gebrauchen, und illustrierten den Vorschlag mit prominenten Trägern dieser Abkürzung: Bertolt Brecht, Brigitte Bardot und so weiter. Sehr lustig. Es fragt sich nur, wer den Spott zu tragen hat. Susan Sontag oder Ferfried von Hohenzollern, die sich treuherzig zu der gefakten Debatte äußerten? Oder die FAZ, der das eigene Berliner Beilagenkind höhnisch vor die Schienbeine tritt?