Tausend Dank! Es hat uns zu Tränen gerührt, wie die deutsche Kulturnation gegen die Abschaffung des Speisewagens bei der Deutschen Bahn aufbegehrt hat!

Sehr innig hat der Massenprotest Ost und West aneinander geschweißt und unsere ausrangierte Liebe zum Vaterland aufs rechte Gleis gebracht. Danke, Bahn! Und doch steht die Frage im Abteil, ob wir nach der Pisa-Studie die Weichen nicht anders stellen müssen. Können wir nutzlosen Gemeinschaftserlebnissen im Speisewagen noch länger tatenlos zusehen? Wie gefährlich ist die Ruhe in der Beschleunigung am Mittagstisch? Hat nicht der Stillstand im Alltag junge Menschen bereits zu Amokläufern beschleunigt?

Mögen Sie ruhig protestieren: Die Abschaffung des Speisewagens findet unseren Beifall, denn die Lücke, die dadurch entsteht, wird leicht durch den neuen Am-Platz-Service mit Nahrungskomponente und zusätzlichem Heißgetränk gefüllt.

Bei Reservierung und Spätbuchung (auch für Frührentner) verteilt das Kompetenzteam der Mitropa unfallfrei hochwertige Vollwertspeisen, schon in der Grundausführung mit Geschmacksverstärkern in klassischer Salatform oder kleckerfrei als Salami-Sandwich, luftdicht verpackt, für Sofortzahler und nach Wunsch gern auch mit kalorienarmer Fahrplanauskunft. Wir freuen uns drauf! Da der neue Am-Platz-Service (APS) in überfüllten Zügen leider zu Verspätungen führt, wird deren Fahrzeit entsprechend verlängert. Niemand muss hungrig zu spät kommen! Insgesamt dient der Am-Platz-Service zur Wertevermittlung und ist damit steuerlich einer Kulturinstitution gleichzustellen. Wir schlagen deshalb vor, auch Stadttheater auf APS umzustellen. Schon der FAZ-Ratgeber für Hamburger Kulturfragen hat dies in bewegten Worten gefordert: Kultur braucht wieder Sofortvertrauen! Bislang müssen Steuerzahler für Theater bezahlen, "in die sie nicht gehen wollen, weil sie dort nicht sehen können, was sie zu sehen wünschen. Wo sollen die flüchtigen Werte wieder ein Zuhause finden, die in der deutschen Gesellschaft nach Erfurt nötig sind?" Ja, das fragen wir uns auch. Beim Kultur-Am-Platz-Service zahlen Sie nur für das, was Sie wirklich bekommen.

Wer hinten als Sofortzahler eine Münze einwirft (gern auch Schwarzgeld), hat einen Anspruch darauf, dass vorn Kultur herauskommt. Oder wie unsere FAZ so schön sagt: "Eine völlig elitäre Kunst hat hier wenig verloren." Also völlig Schluss mit den "Ich-Verkäufern" in der Kunst. Kultur völlig für den Steuerzahler! Denn es kommt darauf an, nach Erfurt wieder "Werte aus dem Wasser" zu ziehen (FAZ). Wie den Teebeutel beim Heißgetränk nach Ihrer Wahl.

Man gönnt sich ja sonst nichts!