Das ist doch wirklich etwas Neues im Wahlkampf: Jetzt werden Versprechen schon vor dem Wahltag kassiert. Zum Beispiel von Lothar Späth. Der sagt zu Recht: "Wir können im Augenblick bei Steuersenkungen gar nichts versprechen."

Der neue Realismus spricht für die Kompetenz von Edmund Stoibers neuem Superstar in Sachen Wirtschaft. Aber wie sieht es mit der Kompetenz des Kanzlerkandidaten selbst und der gesamten Unionsführung aus, die gerade im Wahlprogramm ebenso zügige wie großzügige Steuernachlässe angekündigt haben?

Schon lange vor der jüngsten Steuerschätzung war klar, dass das Korsett für die Staatsfinanzen eng bleibt. Apropos Kompetenz: Die FDP bleibt bei ihren noch sehr viel opulenteren Steuerversprechungen. Glaubt Guido Westerwelle - anders als Späth - vielleicht nicht an die Möglichkeit, nach dem Wahltag sein Wort einlösen zu müssen?