Piep, piep ... - was will mir dieser Anruf sagen? Ich ahne Schlimmes: Jemand will mir ein Fax schicken. An diese Nummer, die aber keine Faxnummer ist. Ich lege auf und denke mir, der Absender wird das schon merken. Zwei Minuten später klingelt es erneut: Piep, piep ... Das Faxgerät am anderen Ende der Leitung hat kein Einsehen. Denn der Mensch, der es bedient, nutzt die automatische Wahlwiederholung und hat sein Fax sich selbst überlassen. Während der Absender sich längst um wichtigere Dinge kümmert, müht sich sein Faxgerät verzweifelt, geschriebene Worte einem Telefonapparat zu übermitteln, der aber nur gesprochene Worte versteht.

Diesmal scheine ich Glück zu haben: Das Display meines Telefons zeigt die Nummer an, von der aus die Attacke gestartet wurde. Na gut, dann schlage ich eben zurück, setze einen kleinen ironischen Text auf und gehe damit zu meinem Faxgerät. Erster Versuch: Besetzt, wen wundert's, aber beim dritten Mal sickert die Nachricht auch durch - endlich ist Ruhe!

Eine Minute später klingelt das Telefon wieder, die Nummer auf dem Display verheißt nichts Gutes. Piep, piep ... Ich erkenne meinen Denkfehler: Wer ein abgehendes Fax unbeaufsichtigt lässt, kümmert sich natürlich auch nicht um ein eingehendes. Mehrere Versuche, mit immer barscher formulierten Gegenfaxen den Terror zu stoppen, bleiben erfolglos. Wer ist der Feind? Ein Kollege, der schnell noch was "aufs Fax gelegt" hat, um dann eine mehrwöchige Reise anzutreten? Eine Sekretärin, die sich schon seit Stunden die Fingernägel lackiert, während ihre elektronischen Knechte Sisyphusarbeiten verrichten? Ich weiß es bis heute nicht. Irgendwann hatte das Gerät das Faxen dicke, vielleicht ist es an Überlastung krepiert, ein Fax von diesem Absender habe ich jedenfalls nie bekommen.

Faxbomben dieser Art ist der Mensch hilflos ausgeliefert. Abwehrmittel sind noch nicht erfunden, an meinem Telefon gibt es keine Taste, die ein Faxgerät am anderen Ende der Leitung zum Schweigen bringen würde. Faxapparate der besseren Sorte merken ja, wenn sie es nicht mit ihresgleichen zu tun haben, aber ich kann es mir nun mal nicht aussuchen, mit welcher Hardware meine Mitmenschen arbeiten. Und so ist die Piep-Show nicht zu stoppen, wohl aber zu toppen. Ich komme abends nach Hause, und mein Anrufbeantworter teilt mir mit, ich hätte 17 Nachrichten. Nachricht eins: Piep, piep, piep ..., Nachricht zwei: Piep, piep, piep ...