Die sieben Songs sind eine kleine Erschütterung, die neuen Mut zum Hören gibt. Keine Wiederholung, sondern ein Zurückholen jener Sehnsucht, das Monotone des Gitarrenschrummens in die sinfonische Größenordnung des (leider verschwundenen) Glenn Branca zu heben und dazu mit vertrackt naiver Stimme die kleinen Lieder als modern lover des Alltags zu singen. Anfang der achtziger Jahre trafen sich die Sängerin und Bassistin Kim Gordon, Thurston Moore und der Gitarrenbombastiker Lee Ranaldo, jener Kern von Sonic Youth, der heute vorwiegend auf dem Lande lebt und in New Yorks Murray Street sein Studio hat. Dazu ist später der Schlagzeuger Steve Shelley hinzu gekommen und für die letzten beiden CDs nun der Klangeklektiker und Produzent Jim O'Rourke, der den Songs jenes Sonntagmorgengefühl verleiht, das sonst nur im samtenen Untergrund existiert. Auf der Gitarrenursuppe tanzen ein paar helle Melodietupfer. Das Laute und Gewalttätige erscheint zart und warm, als hätte man eine Geschichte in ihre Sätze zerlegt und könne nun jeden Satz simultan hören - die schönste Illusion von Musik.

Die langen Gitarrengeflechte auf Rain On Tin, Radical Adults Lick Godhead Style oder Sympathy For The Strawberry kommen wie musikalische Gedichtepen, das An- und Abschwellen der Dynamik besitzt jene Selbstverständlichkeit, die den natürlichen Blick auf ein Ding mit der Künstlichkeit der Präsentation verbindet: Auf dem Coverfoto pflücken kleine Mädchen Erdbeeren im Feld, von einem blauen Netz überspannt. Ob es die beiden Saxofonisten von Borbetomagus sind, die in höchsten Tönen zirpen, die elektronischen Versatzstücke oder die müde Stimme von Thurston Moore - die menschlich kurzen 45 Minuten von Murray Street taugen zum täglichen Kopf- und Herzbad. Die alt gewordene Avantgarde hat aus der Abschweifung zur Konzentration gefunden. Was immer "Indie-Rock" bedeuten mag - als deren Aushängeschild Sonic Youth gilt - wenn Independent die Unabhängigkeit von einem Gegenüber meint, ist dieses Album frei davon, es klingt aus sich selbst. Diese Musik ist die Ernte der Avantgarde.