Finger weg vom Hotelbademantel, auch wenn er noch so schick aussieht, vom Mobiliar ganz zu schweigen. Damit die Objekte der Begierde an ihrem angestammten Platz bleiben, die Gäste aber trotzdem etwas zum Nachhausetragen haben, bietet ihnen das Hamburger Side-Hotel - gegen Bezahlung! - eine bunte Mischung attraktiver Dinge an: Tischchen und Polstermöbel

von Designer Matteo Thun, Teppiche und Stehlampen, Bettwäsche und Körperöle, Badetücher und Frotteemäntel - alles nicht ganz billig, aber sehr exklusiv.

Die komplette Kollektion im Internet: www.side-hotel.de, Informationen: Tel.

040/30 99 90, E-Mail: info@side-hamburg.de

Der Strandkorb ist unverzichtbar für Urlauber an Nord- und Ostsee, weil er perfekt vor Wind und Wetter schützt. Jetzt wird das gemütliche Sitzmöbel 120 Jahre alt, ein Ereignis, das der Ostseebäderverband Schleswig-Holstein mit einer Strandkorb-Jubiläums-Jagd für Gäste feiert. Elf Ferienorte an der Küste halten je ein Exemplar versteckt, in dem der glückliche Finder dann den Sommer über kostenlos Platz nehmen darf. An der Aktion beteiligen sich unter anderem Dahme, Damp und Eckernförde, Kellenhusen und Timmendorfer Strand.

Weitere Informationen: Tel. 04502/42 22, E-Mail: info@ostsee-schleswig-holstein.de, Internet: www.ostsee-schleswig-holstein.de

Schwindelfrei und unternehmungslustig sollten Schweizbesucher sein, die den neuen Favourite Peak Pass im Gepäck haben. Denn das Ticket, von den Bergbahnbetreibern extra zum Internationalen Jahr der Berge herausgegeben, erlaubt Fahrten auf gleich sieben Gipfel der Alpenrepublik. Wer die alle unter einen Hut bringen will, darf sich von Exkursionen quer durchs Land nicht schrecken lassen: etwa ins Berner Oberland zum 3000 Meter hohen Schilthorn, ins Appenzellerland zum Säntis oder zum höchsten Aussichtspunkt der Zentralschweiz, dem Titlis. Der Pass kostet 166 Franken (111 Euro) und ist 14 Tage gültig. Auskunft: Schweiz-Tourismus, Infotelefon 0800/10 02 00 30, im Internet unter: www.MySwitzerland.com