Rostock

So sieht er also aus, der Sozialismus in den Farben Mecklenburg-Vorpommerns: Ein 19-Geschosser im Rostocker Plattenbauviertel Lütten Klein, die frisch sanierte Fassade strahlt in hellem Terrakotta und Pastellgelb. Im Eingang, gleich an der Tür rechts, eine schmucke Theke, dahinter sitzt eine kleine, alte Frau in dunkelblauer Uniform. Freundlich blinzelt sie durch ihre großen Brillengläser, fragt den Besucher nach seinem Begehr. Sie nimmt Pakete an für die 150 Wohnungen, gießt den Mietern die Blumen und füttert Wellensittiche, schreckt Graffitisprayer ab. "Die Mieter kommen zu mir", sagt sie, "wenn sie Sorgen haben." Oder wenn sie sich einsam fühlen.

Die Frau gehört zum "Concierge-Dienst" der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft WIRO. Und der Concierge-Dienst ist Teil eines Prestigeobjektes der rot-roten Landesregierung: eines von 181 Gemeinwohlorientierten Arbeitsförderungsprojekten, kurz GAP genannt. Als die PDS vor vier Jahren in Mecklenburg-Vorpommern ihre erste Koalition mit der SPD einging, war GAP eines der Vorhaben, das die Partei unbedingt verwirklichen wollte. Vollmundig hatte sie im Wahlkampf 5000 Stellen in dem "öffentlich geförderten Beschäftigungssektor" versprochen, hatte diesen geradezu als Patentrezept gegen die hohe Arbeitslosigkeit gepriesen. Nach der Wahl wurde die Partei mit der Wirklichkeit konfrontiert, und nun, am 22. September, ist Kassensturz.

Was aus den GAP-Plänen wurde, sagt viel über die Entwicklung der PDS seit 1998.

Also: Ist GAP der Mecklenburger Sozialismus? Peter Ritter, der Landesvorsitzende der PDS, ein gemütlicher Mann mit schwarzem Schnauzbart, lacht: "Wenn man Sozialismus mit haufenweise Problemen gleichsetzt, dann ja."

Die Probleme begannen schon während der Koalitionsverhandlungen, als sich die PDS in vielen Punkten von der ungleich erfahreneren SPD ausmanövrieren ließ.

Lediglich 500 GAP-Stellen, ein Zehntel des Wahlversprechens, schafften es nach zähem Ringen in den Koalitionsvertrag. Als Nächstes hat die PDS schmerzhaft erfahren müssen, dass das Geld doch knapper war als erwartet.