POTSDAMER PLATZ 1: Nur drei relevante Gastronomiebetriebe in den Schluchten der Billigläden am Potsdamer Platz sind wahrscheinlich weniger, als es sich die Planer dieses Glitzerdings gewünscht haben. Das Restaurant, dem seine Adresse zur Namensgebung genügte, profitiert davon.

Dabei besitzt es ein spitzwinkeliges Anti-Feng-Shui-Ambiente, hinter dessen großen Fenstern man gezwungen ist, die Gammeltouristen vorbeilatschen zu sehen. Speise- und Weinkarte lassen allerdings auf eine solide Küche hoffen, und die Preise sind erträglich.

Doch in der Zeit, die der schusselige Kellner braucht, um die bestellte Flasche im Weinschrank zu finden, hätte ich sie woanders bereits leer getrunken.

In der Küche sind sie etwas fixer und unerwartet originell. Denn dort bekennen sie sich zu den Traditionen der deutschen Küche! Dazu gehören der dünn geschnittene, marinierte Kürbis mit viel Feldsalat ebenso wie die Königsberger Klopse aus Lammhack, die Steckrübensuppe und der Schweinebraten von der Ökosau.

Alles wird vernünftig zubereitet und gut gewürzt aufgetischt. Der Braten butterzart, die Klopse gut gewürzt wie die Steckrüben richtig lecker (mit zu viel Kochfleisch im Teller) und der Kürbis geradezu delikat. Leider waren die bestellten Desserts so wenig zu finden wie die Weinflaschen im Schrank.

Trotzdem kann, wer auf diese glitzernde Insel des billigen Kommerz verschlagen wird, in der Nummer 1 problemlos überleben.

Potsdamer Platz 1, Potsdamer Platz 1, Tiergarten, Tel. 030/25 37 89 45, tägl.