DIE ZEIT: Herr Viermetz, zuerst schockte die Dresdner Bank mit ihrer desolaten Lage die Öffentlichkeit. Vor vier Wochen gab es Gerüchte um Zahlungsprobleme bei der Commerzbank, und jetzt folgt das desaströse Ergebnis Ihrer HypoVereinsbank. Was ist los mit Deutschlands Banken?

Kurt Viermetz: Unser Ergebnis möchte ich nicht als desaströs bezeichnen. Es ist ein schlechtes Ergebnis. Der Grund dafür ist, dass wir in unserer Bilanz weit mehr Geld als Risikovorsorge für Kredite bereitstellen müssen. Wir haben mehr Kredite als jede andere Bank in Deutschland und wohl auch in Europa vergeben. Früher hätte man einen Großteil dieser Kredite als risikofrei angesehen, nämlich die im Immobilienbereich. Doch heute stimmt das nicht mehr. Vor allem wegen der radikal veränderten Lage im Osten Deutschlands.

ZEIT: Der Osten allein erklärt aber nicht die Bankenkrise in Deutschland.

Viermetz: Stimmt. Dabei dürfen Sie übrigens nicht die Sparkassen und Genossenschaftsbanken übersehen, denen es genauso schlecht geht wie den privaten Großbanken. Unser gemeinsames Hauptproblem ist die schwache wirtschaftliche Situation in Deutschland: Seit zwei Jahren haben wir de facto ein Nullwachstum. Hinzu kommt die drastisch verschlechterte Position des deutschen Mittelstandes und der Gewerbetreibenden, der Bäcker und Metzger. Das spiegelt sich in der Insolvenzstatistik wider. Die Creditreform hat unlängst ihre Schätzungen erhöht: Nicht nur 40 000 Unternehmen werden 2002 Pleite gehen, sondern 60 000. Die können dann ihre Kredite nicht mehr begleichen, und uns fehlt dann das Geld.

ZEIT: Uns erklärte Creditreform, sie bleibe bei der Prognose von 40 000 Pleiten. Malen Sie die Lage düsterer, als sie ist, um von eigenen Fehlern abzulenken?

Viermetz: Nein, es kann sein, dass die Zahl aus einer anderen Quelle kommt. Aber die Pleitewelle beim Mittelstand allein wirft uns auch nicht aus der Bahn. Weltweit gibt es Probleme im Kreditbereich. Denken Sie an Argentinien und Brasilien. Denken Sie an die Bilanzmanipulationen in den USA, an Enron, WorldCom und Co. Denken Sie an die Konkurse großer Firmen in Deutschland - an Kirch, Fairchild Dornier oder Babcock.

ZEIT: Wie geht es weiter? Heute gibt es in Deutschland keine neuen Kredite mehr und morgen keine Banken?