die zeit: Sie haben die Aktion "Architektur macht Schule" aus der Taufe gehoben. Warum müssen Schüler etwas von Architektur verstehen?

Hartmut Miksch: Architektur bestimmt unser alltägliches Leben. Schulgebäude, Einfamilienhäuser, Hochhaustürme - Baukultur ist überall. Aber das Bewusstsein für deren prägende Kraft und die Fähigkeit, über Architektur zu urteilen, ist in der Bevölkerung nur in geringem Maß vorhanden. Je früher wir damit anfangen, beides auszubilden, umso besser.

zeit: Was genau beinhaltet die Aktion?

Miksch: Ein Projekt beispielsweise heißt "Kammer in der Schule". Da gestalten Schüler zusammen mit Lehrern und Architekten ihre Schulhöfe, schaffen neue Pausenräume oder entwickeln ein Farbkonzept für die Klassenzimmer. Außerdem haben wir ein Schulbuch mit dem Titel Wie gewohnt? aufgelegt.

zeit: Was hat ein buntes Klassenzimmer mit Architektur zu tun?

Miksch: Kinder werden durch solche Aktionen für das Erleben von räumlichen Dimensionen sensibilisiert. Und sie erfahren, dass die gebaute Umwelt beeinflusst werden kann.

zeit: Was könnte Thema einer Projektwoche sein?