"Gerüche bilden die Essenz unserer Vorstellungskraft." Sagte Jean Jacques Rousseau und die Künstlerin Jenny Marketou setzt diese Erkenntnis in ihren Werken um. Gerüche erregen, warnen, führen und verführen uns, indem sie uns an Vergangenes erinnern. Ganz besonders zur Weihnachtszeit. Für das Geschenkpapier der ZEIT hat Marketou versucht, das Flüchtige im pudrigen Duft von Zimt, im grün intensiven Geruch von Tannen und dem exotischen Hauch von Gingerbread einzufangen.Doch wie kann man etwas so Ungreifbares in einem Kunstwerk umsetzen? Damit beschäftigt sich die 1954 in Athen geborene Künstlerin in ihrer Kunst. Sie will das Flüchtige festhalten, ihm einen Körper geben - und dies möglichst gehaltvoll, süffig, satt, intensiv. Als sei dies nicht schon herausfordernd genug, verwendet sie für ihre Werke häufig neue, geruchlose Technologien wie das Internet. Bildschirmkunstwerke, um unserem Innersten zu begegnen.Auf dem Geschenkpapier hat sie eine ganze Reihe von typischen Adventsdüften gesammelt und ihnen eine bestimmte Farbe zugeordnet. Sie nennt sie Holiday Smells - Feriendüfte. Kein strenges Raster zeigt sie dem Betrachter, sondern ein rauschendes Fest der Erinnerungen. Und mal ehrlich: Wer das Geschenkpapier auf sich und seine Nase hat wirken lassen, der braucht nur noch die Augen schließen und Weihnachten ist wieder ein Stück näher gerückt.FUSSNOTE

* Jenny Marketou studierte Fotografie und Bildhauerei in Washington und New York. Ihre Werke waren jüngst auf der Transmedialen in Berlin auf der Free Biennale 02 in New York, im ZKM in Karlsruhe und auf den Biennalen von Venedig und Sao Paulo zu sehen. Der Geschenkpapierentwurf von Jenny Marketou als gif-Datei zum Anschauen »

Und als pdf-Datei zum Runterladen und Speichern auf dem eigenen Rechner. Für einen Ausdruck empfehlen wir, die rechnerspezifischen Einstellungen so zu wählen, dass der Bogen entweder auf DIN A4 oder DIN A3-Format ausgedruckt werden kann »

Externe Links:

Die Website der Künstlerin »

Und die ihres Kunstagenten Art & Idea »