Europa ist etwas anderes als die Europäische Union, und man darf diese zwei Begriffe nicht verwechseln. Europa ist eine alte Angelegenheit, die mit Kultur, Geschichte, Religion und den dazugehörigen "Wertvorstellungen" zu tun hat. Die Europäische Union hingegen ist eine reine Interessen- und Zweckgemeinschaft.

Es mag zweckdienlich sein, die Mitgliedschaft in der EU auf europäische Staaten zu beschränken, und so mag es seine Richtigkeit damit haben, dass man mit der Türkei, Israel oder Marokko zögert. Aber auch hinsichtlich solcher erzeuropäischen Länder wie mein polnisches Vaterland zum Beispiel oder Ungarn darf und soll man hart fragen: Passen diese Länder in jene Interessengemeinschaft, in jene Freihandelszone, erfüllen sie die einschlägigen Kriterien? Wenn nicht, müssen sie "leider draußen bleiben".

Man sollte ihnen klar machen, dass die Nichtaufnahme keineswegs einen Entzug ihres europäischen Charakters bedeuten würde, sondern eben nur eine Nichtaufnahme in eine reine Zweckgemeinschaft. So wenig ich dem angelsächsischen Wortpurismus - Political Correctness - zugeneigt bin, meine ich jedoch, dass man sich die Sache hier sehr schwer macht, wenn man "Europa" sagt, wo man nur die "Europäische Union" meint.

Wojciech Zelaniec Zielona Góra, Polen