Herr Markwort, nach zehn Jahren Erfolg mit "Focus" könnten Sie es doch ganz entspannt zugeben: Keiner hat ernsthaft an den Erfolg von "Focus" geglaubt, noch nicht einmal Sie.

Natürlich habe ich daran geglaubt.

Weil Sie daran glauben mussten.

Ich wusste, ich durfte keine Selbstzweifel haben, nach innen nicht und nach außen nicht. Und wenn ich doch welche hatte, habe ich sie mit mir alleine ausgemacht. Aber je näher wir dem Erscheinungstag kamen, desto sicherer war ich mir, dass es ein Erfolg werden würde.

Es gab im Vorfeld ungeheure Häme und auch persönliche Kränkungen. Worüber haben Sie sich am meisten geärgert?

Darüber, dass die Leute gesagt haben: Der hat vorher Ein Herz für Tiere gemacht. Das war eine bewusste Diffamierung eines wichtigen Projekts.

Entsprach aber der Wahrheit.