Es liest sich wie das Drehbuch vom Krieg der Sterne: "Tief in unserem Inneren, auf subzellulärer Ebene, findet die Schlacht statt. Verborgen, unsichtbar, aber mit scharfer Munition und ungeheurer Schlagkraft wird dort gekämpft. Es kommt zu winzigen Explosionen, Lichtblitze entstehen, Partikel fliegen umher, Zellen sterben. Die Aggressoren tragen komplizierte Namen, auch ihre Kriegsstrategien sind verwirrend und schwer nachzuvollziehen ..."

Es liest sich wie ein Filmskript, ist aber eine Pressemitteilung, die für ein Produkt wirbt, das einer der schillerndsten Ärzte in Deutschland entwickelt hat. Zumindest einer der faltenfreisten.

Dr. Müller-Wohlfahrt ist 60 Jahre alt, hat eine Haut glatt wie die einer Nonne und in seinem Leben schon mehr Sportlerwaden gedrückt, als Haare auf einem Unterschenkel Platz haben.

In den vergangenen Jahren ist er zu einer Institution in der Sportmedizin und Promiwelt geworden. Der "Doc", wie er unter Spitzensportlern, Münchner Fitness-Junkies und Wellness-Teetrinkern gleichermaßen genannt wird, hat sich einen Nimbus aufgebaut, der mindestens so charismatisch wie profitabel ist.

"Er hat Radarfinger", sagte Lothar Matthäus, der eine Weile mit des Doktors schöner Tochter liiert war."Er ist ein seelisches Wannenbad", sagte Boris Becker, und die Sunday Times nannte ihn "Dr. Feelgood".

Die Geschichte über Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ist keine, die zwischen Wahrheit und Inszenierung unterscheidet. Der Arzt, sein Image sind hart erarbeitet und ohne die Hilfe von den Medien nicht denkbar, er erzeugt nicht nur das Image des ewig jungen, erfolgreich Smarten, er lebt es.

Kein anderer Sportarzt wird so oft in den Medien erwähnt. Als Mannschaftsarzt des FC Bayern, als persönlicher Leibarzt von Boris Becker, Lothar Matthäus, Willi Wichtig, als unermüdlich Forschender, der Bücher schreibt, Kongresse organisiert. Vor allem hat er sich aber in den vergangenen Jahren einen Namen mit den so genannten Antioxidantien gemacht. Substanzen, die man zusätzlich zur täglichen Nahrung schluckt, um das Immunsystem zu stärken, die Abwehrkräfte zu mobilisieren und die freien Radikale im Körper zu binden.

Mittel gegen Jetset-Symptome