Lexikon des Mittelalters. 9 Bände in Kassette, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2002, 9900 S., 250,- e.

Zwischen dem Niedergang der Antike einerseits und der Erfindung des Buchdrucks (um 1450), der Entdeckung Amerikas (1492) und Luthers Reformation (1517) andererseits liegen gut tausend Jahre Geschichte, das Mittelalter. Die meisten deutschen Städte wurden in diesem Zeitraum gegründet. Auf viele Begriffe und Dinge aus dieser Zeit stößt man immer wieder - auf Burgen und Lehenswesen, Humanismus und Scholastik, Heiliges Römisches Reich, Königswahlrecht, Goldene Horde, Kreuzzüge, Landesausbau und Kolonisation, Dorf- und Flurwüstungen, Allmende -, ohne sich davon eine klare Vorstellung machen zu können.

Wer sich darüber gründlich informieren möchte, dem steht jetzt das Lexikon des Mittelalters zur Verfügung. Dieses große, großartige Nachschlagwerk erschien zwischen 1980 und 1999 in neun umfangreichen Bänden mit rund 24 000 alphabetisch geordneten Überblicksartikeln. Sie erläutern nicht nur die Geistes- und Kulturgeschichte, sondern auch alle Aspekte der materiellen Kultur: Wohnen, Kleidung, Ernährung, Sexualität und Gesundheit darüber hinaus auch historische Personen und Ereignisse. Literaturangaben ergänzen jeden Eintrag. Ein einzigartiges historisches Nachschlagewerk.