Sich zu beugen, von unten nach oben demutsvoll zu lächeln wie Lady Di ist eine Demutshaltung, die Eltern nach der Einschulung ihrer Süßen gar nicht umhinkönnen zu lernen. Wie sonst sollte sich auch ein länglicher Elternkörper Gliedmaße um Gliedmaße um ein Kinderstühlchen der Klasse 1 falten und gleichzeitig Blickkontakt mit dem meist stehenden Lehrkörper halten? Es geht los: zuhören und nicken, sauber aufschreiben. Elternabende sind Dienstbesprechungen. Für Elternschulaufgaben!

Buntstifte kaufen, sagt einer da vorn, aber keine lackierten! Hefte anschaffen, bitte mit Rand, Hüllen nicht vergessen in Blau-Grün-Gelb-Rot. Jawoll. Darauf achten, dass das richtige Fach in der richtigen Farbe steckt, okay! Achten Sie darauf, dass Ihr Kind das Wort "Hausaufgabe" unterstreicht! Selbstverständlich. Achten Sie darauf, dass das Datum nicht vergessen wird. Na klar. Achten Sie darauf, dass die Turnschuhe keine Klettverschlüsse haben, üben Sie Kopfrechnen mit Ihrem Kind, achten Sie darauf, dass keine Marmelade aufs Brot kommt, nur Naturjogurt bitte, jawoll, jawoll, jawoll.

Wie gesagt, so lustig geht es los. Mit der Zeit wachsen natürlich die Aufgaben wie die Kinder, werden wie sie immer unhandlicher, es gilt, Selters kistenweise anzuschleppen, wer übernimmt die Planungsgruppe Schulfest? Wer baut die Spielstände, die Liste der Kuchen ist bis Dienstag im Schulbüro abzugeben, bitte schön, würden sich auch zehn Mütter eintragen, die den Milchverkauf in der Pause übernehmen, wer kann den Bus freitagvormittags mit den Schwimmkindern begleiten? Ja, freitags. Das können Sie nicht? Da müssen Sie arbeiten? Ja, und wann wollen Sie den Kuchen für das Picknick backen? Die Hackbällchen braten, Käsespieße garnieren? Oder hatten Sie, aber-aber-aber!, an fertige Chips oder Weingummis für das Kinderbüfett gedacht?

An solche Abende erinnert man sich später gern. Dann, wenn auf Elternabenden überhaupt nie mehr Thema ist, was so an Arbeit anfällt. Etwa ab Klasse 5. Dann wird nur noch geflüstert. Das Kunstreferat hat mich das ganze Wochenende gekostet, haucht Inge-Mutter. Verdammt, nuschelt die Sophie-Mama, hast du die Bio-Versuchsanordnung verstanden, könntest du mal, wimmert die Christine-Mutter, hier auf meinem Zettel, unsere Mathehausaufgaben, ich habe schon zwei Stunden, also, da stimmt was nicht. Schon guckt der Lehrer streng. Pscht!!!