Unter kompetenten Eltern sind wir vor kurzem beim Wein übereingekommen, dass der ideale Gesamtvater unserer Kinder Kofi Annan wäre. Weise und gütig, mütterlich, welterfahren und mehrsprachig, gebildet und den Bedürftigen nicht entfremdet. Ideal, im Gegensatz zu uns Eltern. Kofi Annan wäre zudem unser kleinster gemeinsamer Nenner. Sonst sind wir durchaus verschieden. Was heißt überhaupt Eltern? Was braucht ein Kind? Um wie viel Uhr?

Da gibt es Eltern, die meinen, Erziehung sei Privatsache; solche, die für die Ganztagsschule sind; die meisten finden: sowohl als auch, irgendwie, und der Staat lässt uns hängen. Es gibt Väter, die fürs Klassenfest Zimtschnecken backen, und Mütter, die immer zu spät angehetzt kommen. Einzelkindmütter, die auf ihren Schultern noch die Sorge für drei bis vier Klassenkameraden balancieren, und solche, denen gerade alles zu viel wird. Manche haben Zeit, das sind erfahrungsgemäß die mit den meisten Verpflichtungen, Kindern, Pflegefällen und Ehrenämtern. Insgesamt ziemlich viel Vielfalt pro Lehrer. Nur müde sind wir fast alle und eine Minderheit. Das verbindet.

Beim Elternabend schreibt eine berufstätige Mutter wie ich gern noch mal auf, was sie bestimmt schon erledigt hat. Guckt sich schnell um, wer von den Anwesenden morgen den Sohn mittags abholen könnte und ihn am Dienstag gar mit zum Handball nähme? Aber darum geht es ja nicht, eben ging es ums Lesen. O je, apropos Lesen, morgen muss ich dem Kollegen endlich sein Buch zurückgeben, nach dem er gefragt hat. Wo das bloß liegt. Und wieder nicht aufgepasst: Schlaufen an irgendwas nähen, ja, aber an was?

Erziehende Väter fallen besonders auf, eine Lieblingssorte. Wenn sie erzählen, wie beim Schulfest der Würstchenverkauf lief, wenn sie Tipps für den autofreien Schulweg geben und nach dem Elternabend schnell zur fiebrigen Kleinen nach Haus müssen, gleichen sie in ihrer Würde ein wenig dem indischen Elefantengott, der Leib und Seele zusammenhält. Außerdem sitzen erziehende Väter oft etwas schief auf dem Stuhl, weil sie schon den ganzen Tag, so gut es ging, vorbildlich waren, und in dieser Vorbildlichkeit sind zumindest sie Kofi Annan doch sehr ähnlich.