In diesen Tagen, da die Welt einen österlichen Frieden mit ihren Feinden schließt, den toten und den lebenden, da wollen auch wir uns anstellig machen, unser Scherflein beizutragen und die Parteien zur Versöhnung aufzurufen. So bitten wir euch, liebe Feinde der Deutschen Bahn, das Kriegsbeil unter dem Gleisbett zu begraben und alle Kampfhandlungen gegen die Bahnpreisreform mit sofortiger Wirkung einzustellen. Selig die Friedfertigen, die dem Imperium des mächtigen Herrn Mehdorn künftig gehorsam dienen, anstatt sich ihm unbotmäßig zu widersetzen. Dieser Rat, liebe Frau Verbraucherministerin Künast, gilt auch für Sie. Das Spiel ist aus. Sie sind isoliert. Folgen Sie dem Zug der Zeit. Ihr törichter Wunsch, die Bahnpreisreform multilateral im UN-Sicherheitsrat zu überprüfen, ist auf halber Strecke liegen geblieben. Die Achse Paris–Berlin–Moskau ist zerbrochen und der deutsche Sonderzug entgleist. Nachdem Herr Mehdorn uns von der Diktatur der alten Preise befreit hat, wird ihn die Geschichte zum Sieger ausrufen. Jedes Kleinkind versteht sein Preissystem auf Anhieb: Es gibt Frühbucher, Mittelspätbucher und Sofortbucher, bei Rabatten zwischen 40 Prozent bei sieben Tagen im voraus und 25 Prozent bei drei Tagen gestaffelt abwärts bis zum Vollmondnormalpreis bei sofortigem Zustieg in einen Zug Ihrer Wahl ohne Vorbuchung und Sitzplatzgarantie. Um einen Mitreisendenrabatt von bis zu 50 Prozent zu erwirken, erhalten Sie bei Vorlage Ihrer Partnerin (ohne Wochenendbindung) 50 Prozent Nachlass auf den tatsächlich zu zahlenden Preis. Auch Elternteile können sich beliebig zusammenstellen und rabattierte Partnerschaften eingehen, vorausgesetzt, die dazugehörigen Kinder sind schon bei Fahrtantritt vorhanden. Beachten Sie bitte, dass in der Produktklasse A (ICE) der Frühbucherrabatt freitags und sonntags auf zehn Prozent kontingentiert ist und Sie für den Fall, dass Sie mit einer an sich richtigen Fahrkarte einen falschen Zug benutzen, ungültig werden und einer Fahrpreisnacherhebung mit zehnprozentigem Bordzuschlag entgegensehen, die durch eine Stornogebühr zum Schnäppchenpreis von 45 Euro ergänzt wird. Wenn Ihnen dieses Preissystem aus dem Flugverkehr bekannt vorkommt, liegen Sie richtig. Jeder Bahnkunde hat die Freiheit, auf die freie Zugwahl zu verzichten, ohne preislich abzustürzen. Lufthansa-Manager haben das neue Preissystem gestaltet, und jetzt fliegen viele Bahnkunden wieder mit dem Flugzeug. Viele volle Züge sind darum immer öfter immer leerer. Nach langer Fastenzeit hat sich die Frohe Botschaft erfüllt: Es ist wieder Platz im Abteil. Liebe Besserwisser und Dauernörgler, zieht euch warm an. Time is running out!