Indian Food - Indianerfuß. Hahaha. Können Sie nicht darüber lachen? Kinder lachen sich über solche absichtlichen Übersetzungsfehler und andere selbst erfundene Wortspiele kaputt. Mit wie viel Fantasie sie dabei zu Werke gehen, hat die Forschung lange Zeit ignoriert. Mochte man auch über Kinder lachen, als witzfähig galten sie nicht. Ein Fehler: Die Sozialpsychologin Marion Bönsch-Kauke hat den Humor von Schulkindern untersucht. Acht Jahre lang, von 1992 bis 2000, erforschte sie innerhalb eines Projekts der Berliner Humboldt-Universität die kooperativen, kompetitiven und konflikthaften Interaktionen und Beziehungen zwischen Schulkindern. Sie beobachtete 102 Kinder der zweiten, vierten und sechsten Klasse einer Grundschule in Berlin-Marzahn. Zu ihrer Überraschung stellte sie fest, dass ein großer Teil der sprachlichen und nichtsprachlichen Kommunikation bei Kindern mehr oder weniger witzig ist. Nicht unbedingt für Erwachsene, denn die Schüler experimentieren noch mit Vorformen des Humors. Vieles klingt an den Haaren herbeigezogen, klingt ungenau und unlogisch, aber: Es wird gelacht. Und schon im vierten Schuljahr können die Witzigsten in der Klasse die Einflussreichsten sein und Maßstäbe setzen. Humortutoren nennt die Forscherin solche Kinder in ihrem Buch Kinderhumor - Schulkinder unter sich, das demnächst im Verlag Leske + Budrich erscheint. Wer hätte das gedacht: die Schule als humoristische Anstalt!

Humor bei Kindern? Sagte nicht schon Freud ...

... Freud hat Kinder nie gesehen, aber behauptet, die Kindheit sei des Witzes nicht fähig. Falsch! Kinder sind derartig witzig!

Ach ja? Witzbeispiele, bitte!

Vom elften, zwölften Lebensjahr an können alle Kinder Gedankenwitze machen.

Zum Beispiel fragen sie: Bist du noch Jungfrau? Und ziehen sich dann schnell hinter die Joke-Fassade zurück. Man habe doch das Sternbild gemeint!

Oder sie erfinden witzige Begriffe, um den anderen zu charakterisieren. Die Verschwabbelte, die soll selbst erst mal 800 Meter laufen! So reden sie über die Sportlehrerin. Kleiner stinkender Mazda nennen sie einen Angeber.