Seit bald 150 Jahren kommen im Gestüt Piber in der Weststeiermark die berühmten Lipizzaner, die Stars der Wiener Hofreitschule, zur Welt. Bis zum Spätherbst liefern sie nun den Grund für eine umfassende Betrachtung des Phänomens Pferd. Von Pegasus bis Picasso spannt sich der Darstellungsbogen in der Landesausstellung "Mythos Pferd – Zauber der Lipizzaner". Sagenhaft der Einstieg mit den alten Griechen, die Kentauren auf die Sprünge halfen, dem Trojanischen Pferd aber keine Sporen gaben. Im Galopp durchmisst die Schau die Jahrhunderte. Sie bleibt dem Pferd im Rittertum wie im Volksglauben auf den Fersen, zieht vorbei an Gesichtsmasken für römische Reiterspiele und an "des Kaisers Reiterei": Dioramen mit beweglichen Zinnfiguren. Doch erst im Zusammenspiel mit der neu gestalteten Reitarena und einem opulenten Rahmenprogramm hoch zu Ross garantieren die gut 500 Gemälde, Kunstobjekte und Gebrauchsgegenstände, dass man in Piber gar nicht anders kann als: "Mit allen Sinnen Pferd erleben". BB

1. Mai bis 26. Oktober, Bundesgestüt Piber, A-8580 Köflach, täglich von 9 bis 18 Uhr. Eintritt: 10 Euro. Auskunft: Tel. 0043-3144/71666, Internet:www.mythospferd.com