Lieber Reformstau! Die vom Spiegel aufgedeckte Polizeiuniformaffäre hat uns entgültig davon überzeugt, dass mit dir jetzt Schluss sein muss. Da wollten Hamburg und Niedersachsen den Einkauf ihrer Polizeiuniformen zentral regeln, um Geld zu sparen. Aber das dämliche Bundeskartellamt ist dagegen und blockiert die Reform eines Systems, "das Zeit kostet, Geld verpulvert, Nerven kostet".

Wir müssen die Nervenkosten senken! Weil der Artikel im Tone höchster bürgerlicher Empörung verfasst ist, verdient er den Wächterpreis der deutschen Boulevardpresse. Das ist der Journalismus, den wir heute brauchen - mit voller Wucht den "Bedenkenbehörden" in die Fresse. Und da wagt es die blöde Behördentussi noch, zu sagen, man handele hier nach dem Gesetz. Ha! Was sind Gesetze im Kampf gegen den Reformstau? Was ist der Föderalismus wert, wenn man durch zentrale Verwaltung Millionen sparen kann, die wir dann nicht als Steuern zahlen müssen und auf den Malediven verprassen können? Weg damit!

Her mit der billigen Zentralverwaltung. Die DDR hat damit gute Erfahrungen gemacht. Übrigens, wo ist die eigentlich?

Wenn wir der Welt nicht endlich zeigen, dass wir auch rabiat sein können, verlieren wir den nächsten Krieg wieder. Deshalb: Du, lieber Reformstau, kommst jetzt auf die Liste der gefährlichen Terrororganisationen. Wer gegen uns ist, ist Terrorist (zum Beispiel "Bundeskartellamt", "DGB"). Nur noch der Reformstau-Terror hindert uns daran, zu machen, was wir wollen. Alle Gesetze, die es gibt, damit nicht jeder einfach macht, was er will, müssen deshalb sofort brutalstmöglich außer Kraft gesetzt werden (zum Bespiel "Grundgesetz"). Weil die unfähigen Politiker mit dem Terrorproblem nicht fertig werden, greifen wir zur Selbstjustiz. Maskierte Reformstau-Killerbanden durchstreifen schon rettend das Land, Spezialeinheiten für eine Zukunft in Freiheit und Wohlstand! Wer sich uns in den Weg stellt, wird erschossen. Will ich zum Beispiel ein Auto kaufen. Sagt der Verkäufer, ich muss bezahlen. Warum wird mir das wieder so schwer gemacht? Warum gibt es da diesen Vorschriftendschungel, der mich hemmt und bremst? Da zeigt der Reformstau-Terror seine hässliche Fratze. Die Lösung: Peng!, Verkäufer tot. Deutschland gibt wieder Gas.

Zum Dank dafür, dass Bundeskanzler Schröder eine weitere Erhöhung der Alkoholsteuer ausgeschlossen hat, wurde diese Glosse vom Verband der deutschen Prosecco-Importeure gesponsert. Durch Deutschland muss ein Schluck gehen.