Deutsche Behörden haben Containerschiffe und Öltanker 2002 wieder öfter kontrolliert. Das geht aus dem jüngsten Bericht zum Paris Memorandum on Port State Control hervor. Darin haben sich 19 Staaten verpflichtet, mindestens jedes vierte Schiff, das einen ihrer Häfen anläuft, auf Sicherheitsmängel zu überprüfen. Nachdem die Deutschen 2001 dieses Ziel verfehlt hatten, lagen sie mit rund 26 Prozent wieder leicht über den Vorgaben. Französische Behörden dagegen waren bereits zum dritten Mal Schlusslicht, sie überprüften nicht einmal 17 Prozent aller Schiffe, und in den Jahren zuvor lag ihre Quote noch niedriger. Nun ist Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac jedoch im Wort: Nachdem der Öltanker Prestige im November vor der galicischen Küste gesunken war, hatten er und Bundeskanzler Gerhard Schröder öffentlich schärfere Kontrollen für Seeschiffe gefordert.