Ein Porträt des Papstes, ein Bild von Staatschef Carlo Azeglio Ciampi, daneben ein Foto von Prinz Albert von Monaco – die Eingangshalle am Firmensitz des Schuhproduzenten Geox gleicht einer Hall of Fame. Was Rang und Namen hat, ist hier eingerahmt in Messing und dezent beleuchtet von Deckenstrahlern. Jeweils mit im Bild ist Mario Moretti Polegato, 52 Jahre, Norditaliener, Geox-Gründer und Firmenchef. Die Botschaft der Bilder ist klar: Alle tragen die Komfortschuhe aus Montebelluna, sogar Kirchenfürsten, Präsidenten und Adelshäupter.

Drei Kilometer entfernt liegt der Eingang zum Weingut Villa Sandi. Der Besitzer ist Giancarlo Moretti Polegato, 45 Jahre, Bruder von Geox-Eigentümer Mario. Auch Giancarlo führt jeden Besucher durch eine Ruhmeshalle, auch bei ihm hängen die Wände voller Erinnerungen – gerahmter Menükarten von Staatsbanketts aus aller Welt. Ob Austern-Frikassee oder Brokkoli-Auflauf, so verschieden die Menüs beginnen, so einheitlich enden sie mit dem Spumante Opere Trevigiane, dem Spitzenprodukt des Hauses. Die Botschaft der Karten: Alle trinken Schaumwein von Villa Sandi, meist Botschafter und Regierungschefs.

Sie sind Brüder.

Sie sind Unternehmer.

Vor allem aber sind sie Rivalen. Was immer der eine der beiden Polegato-Brüder macht, der andere tut es ihm nach.

Mario zum Beispiel ist Honorarkonsul von Rumänien. Abgesehen vom Vorteil beim Parken, den er durch das CD-Schild am Heck seines Dienst-Mercedes habe, sagt der ältere Polegato, habe ihm das Ehrenamt nichts gebracht. Als ehrenamtliches Mitglied im Weisenrat des italienischen Unternehmerverbandes Confindustria sei es für ihn eine Pflicht gewesen, diesen Job zu übernehmen. Nur nebenbei erwähnt er, dass Rumänien für Geox ein interessanter Absatzmarkt werden könnte.

Auch sein Bruder Giancarlo hat einen Ehrentitel: Seit kurzem ist er Honorarkonsul von Botsuana. Der afrikanische Staat habe einen erfolgreichen Manager als Interessenvertreter gesucht, sagt er, und als Unternehmer und Präsident der Weinproduzenten der Provinz Treviso habe er die Voraussetzungen mitgebracht, dieses Amt zu übernehmen. "Es gibt eine Verantwortung", sagt Honorarkonsul Polegato, "vor der man sich nicht drücken kann." Und selbst wenn der Weinhersteller Polegato von der neuen Verbindung nach Botsuana kaum profitieren wird: Mit seinem Bruder jedenfalls hat Giancarlo wieder mal gleichgezogen.

Ihr Wettstreit spornt die Polegato-Brüder an – und hat sie zu erfolgreichen Unternehmern gemacht. Mario Moretti Polegato, der Erfinder der atmungsaktiven Schuhe Geox, stellte vergangenes Jahr mehr als fünf Millionen Paar her. Damit ist er in Italien Marktführer bei Freizeitschuhen, weltweit belegt Geox hinter Marken wie Clarks und Timberland Platz acht, Tendenz steigend. Giancarlo befüllte vergangenes Jahr insgesamt 16 Millionen Flaschen Prosecco. Sein La Gioiosa ist weltweit die Nummer eins.