Die Frage "BH – ja oder nein?" scheint auch 30 Jahre nach den (angeblichen) Büstenhalter-Verbrennungsaktionen von kämpferischen Feministinnen noch starke Emotionen auszulösen. Bleiben wir also ganz sachlich: Es gibt tatsächlich keine wissenschaftliche Untersuchung, die belegt, dass BHs das "Ausleiern" der weiblichen Brust verhindern können. Das geben auch die Hersteller zu.

Früher herrschte die Ansicht vor, dass die Bänder der Brüste eine Unterstützung bräuchten, um der Schwerkraft besser standzuhalten. Das behauptet aber heute niemand mehr. Im Gegenteil: Es gibt Anzeichen dafür, dass diese Bänder degenerieren können, wenn sie im täglichen Auf und Ab nicht genügend gefordert werden. Eine japanische Studie aus dem Jahr 1990 zeigte jedenfalls, dass nach drei Monaten im Korsett die weibliche Brust mehr hängt als nach einem BH-freien Vierteljahr.

Wenn die Brust zu hängen beginnt, dann ist das ein natürlicher Alterungsprozess, der bei manchen Frauen ausgeprägter ist als bei anderen. Aufhalten lässt er sich auch durch einen BH nicht. Ob sie einen trägt oder nicht, sollte jede Frau nach ihrem persönlichen Gefühl entscheiden.

Christoph Drösser

Die Adressen für "Stimmt’s"-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt’s?, 20079 Hamburg oder stimmts@zeit.de . Das "Stimmt’s?"-Archiv: www.zeit.de/stimmts

Audio: www.zeit.de/audio