"Kleine Machiavellis", wetterte einst der SPD-Grande Hans-Jochen Vogel, könne man nicht gebrauchen. Manches Machiavelli-Buch ist trotzdem nützlich. Zumindest dieses: Machiavelli für Manager ist eine vergnügliche Sammlung von Sinnsprüchen des Lehrmeisters der Macht. Und auch wenn der fast ein halbes Jahrtausend tot ist, das, was er sagte, klingt oft aktuell. "Wenn Reformen dauerhaft sein sollen, so müssen sie langsam durchgeführt werden" lautet so eine Botschaft oder: "Nicht der Titel verleiht dem Mann Glanz, sondern der Mann dem Titel." Allein der Buchtitel ist ein ärgerlicher Werbegag. Für Manager sind die Sprüche nicht interessanter als für jeden anderen Machiavelli-Lehrling auch, ob Student oder Politiker. Aber wie sagte der Meister: "Es empfiehlt sich, den Menschen immer etwas zu versprechen." Markus Rüttgers

Luigi und Elena Spagnol: Machiavelli für Manager – Sentenzen

Insel Verlag; 109 Seiten, 6,50 Euro