Ein Traineeprogramm für Verbraucherjournalisten schreiben der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die Stiftung Warentest aus. Weitere Kooperationspartner von praxis4 sind der Rundfunk Berlin-Brandenburg, die Berliner Journalisten-Schule und das Journalistische Seminar der Universität Mainz. Das Programm besteht aus Praktika, Seminaren und einem gemeinsam erarbeiteten journalistischen Projekt, es dauert zwölf Monate und startet am 1. Juni. Die Trainees werden jeweils mit 5400 Euro gefördert. Voraussetzung für eine Bewerbung sind ein abgeschlossenes Studium oder eine vergleichbare Qualifikation, nachweisbare journalistische Erfahrungen. Bewerber sollten nicht älter als 30 Jahre sein. Bewerbungsschluss ist am 31. März. www.vzbv.de/go/wir/jobs/26

In der "summer school TV" will die RTL-Journalistenschule vom 26. Juli bis zum 6. August umfassende Kenntnisse in Management, Marketing und Produktion vermitteln – durch Übungen, Führungen und Gespräche mit Praktikern. Die Teilnahmegebühr beträgt voraussichtlich zwischen 1500 und 1700 Euro. Im "Crashkurs Fernsehjournalismus" vom 16. bis zum 21.August können Teilnehmer mit journalistischer Erfahrung durch die Produktion einer eigenen Sendung die Grundlagen des TV-Handwerks erlernen. Die Teilnahme kostet 600 Euro. www.rtl-journalistenschule.de

Über sein Austauschprojekt für Medienaus- und -weiterbildung bietet der MedienCampus Bayern Auslandsaufenthalte für Studenten und Berufseinsteiger an. Sie können sich von Herbst 2004 an drei Monate lang in der kanadischen Provinz Québec für den internationalen Medienmarkt qualifizieren. Medienerfahrung und gute Französischkenntnisse sind Voraussetzung. Bewerbungsschluss ist der 2.April. Informationen unter www.mediencampus-bayern.de