Einen Tag nach dem Teilungsplan der Vereinten Nationen begann zwischen Palästinensern und jüdischen Einwanderern ein Bürgerkrieg. Nachdem David Ben Gurion am 14. Mai 1948 die Unabhängigkeit Israels ausgerufen hatte, weitete sich dieser Bürgerkrieg in einen zwischenstaatlichen Konflikt aus. Ägyptische, jordanische, syrische, libanesische und irakische Truppen marschierten ein – offiziell, um den Palästinensern zu helfen, inoffiziell aber auch aus sehr eigennützigen Gründen. So eroberte und annektierte Jordanien das Westjordanland. Zwischen Februar und Juli 1949 wurden verschiedene Waffenstillstandsabkommen geschlossen. Israel durfte alle Gebiete behalten, die es bis dahin erobert hatte. Der palästinensische Staat rückte in weite Ferne.