Politik

kommentar: Siemens auf der Lauer

Die Deutschen signalisieren Interesse an einem Einstieg bei Alstom, dem Allerheiligsten der französischen Transporttechnik

kommentar: Der Präsident als Zeuge

George Bush hat vor der Untersuchungskommission zum 11. September 2001 ausgesagt. Was er sagte, bleibt vertraulich.

kommentar: Gemischte Gefühle

Die EU-Erweiterung mindert den Einfluss des traditionellen Führungsduos Paris – Berlin, ohne für ein neues Entscheidungszentrum zu sorgen. Die Rivalität zwischen den Großen der EU wird dabei zunehmen

kommentar: Im Wortschwall versenkt

Die OSZE-Konferenz gegen Antisemitismus in Berlin war eine bombastische Bekundung guten Willens. Unangenehme Fragen aber kamen kaum zu Sprache

porträt: Der Aufklärer des Regimes

Er lobt die Freiheit und beruft sich auf die amerikanische Unabhängigkeitserklärung – so liberal wie Wen Jiabao war noch kein chinesischer Regierungschef. Jetzt besucht er Berlin

Interview: „Ich bin kein Bürgerschreck“

Gesine Schwan, SPD-Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten, über die freudlosen Deutschen, den Hegemon USA und über ihre Aussichten bei der Wahl im Mai. Ein ZEIT-Gespräch

zivilschutz: Bloß keine Panik

Deutschland rüstet sich für die Folgen eines Terroranschlages. Die Behörden arbeiten im Verborgenen, der Bürger soll nichts davon wissen

brasilien: Dudu gegen Lulu

In Rocinha, dem größten Elendsviertel Brasiliens, herrscht Krieg. Zwei verfeindete Drogenbanden kämpfen um die Macht. 1200 Polizisten sind eingerückt

+ Weitere Artikel anzeigen

Dossier

US-Energiepolitik: Bohren, graben, holzen

George W. Bush hat eine neue Verwendung für die Rocky Mountains gefunden. Seine Regierung will ran an die Bodenschätze von Montana und Wyoming. Die Umweltschützer sind entsetzt

+ Weitere Artikel anzeigen

Wirtschaft

autoindustrie: Wo geht's zum Erfolg?

DaimlerChrysler gibt dem japanischen Partner Mitsubishi kein Geld mehr, die ehrgeizige Welt AG ist gescheitert. Jetzt muss der Konzern den Problemfall Chrysler lösen - mit oder ohne Jürgen Schrempp

musikindustrie: Gebrannte Kinder

Im Kampf gegen Raubkopierer locken deutsche Plattenbosse die Hörer mit einem legalen Musikangebot – doch das ist teuer und umständlich

osterweiterung: Stau ohne Grenzen

Die Öffnung nach Osten sorgt für noch mehr Laster auf den Straßen. Das europäische Bahnnetz ist zu alt, um den Autoverkehr zu entlasten

kredite: Abgeklemmt...

…und abkassiert. Mittelständler flüchten zu unseriösen Finanzvermittlern, weil die Banken ihnen keine Kredite mehr geben

+ Weitere Artikel anzeigen

Wissen

kunst: Archivar der Eiszeit

In mehr als fünfzig Höhlen fotografierte Heinrich Wendel steinzeitliche Kunst. Nun sind die Bilder erstmals zu sehen

ingenieurswesen: Blei an Bord

Zehn Gramm wiegen die Kähne, die alljährlich den Papierschiffwettbewerb der Universität Rostock gewinnen möchten. Die ZEIT ist mitgeschwommen, konstruiert von Kai Michel

+ Weitere Artikel anzeigen

Feuilleton

Irak: Fundamentalismus der Killer

Der militante Islamismus hat totalitäre Wurzeln. Doch er ist auch ein Nebeneffekt der Globalisierung. Das wird von den Verteidigern der Freiheit gern vergessen

Populismus

Die Ideologie der Nützlichkeit. Warum man aufhören sollte, die Geisteswissenschaften schlechtzureden

Debatte: Populismus

Die Ideologie der Nützlichkeit. Warum man aufhören sollte, die Geisteswissenschaften schlechtzureden

Interview: Gegen die Vormacht der Oberflächlichkeit

Der Komponist Helmut Lachenmann ist eine zentrale Figur der neuen Musik. Kompromisslos sucht er seit mehr als vierzig Jahren nach neuen Ausdrucksformen in der Musik. Seine Werke, in denen Geräusche eine stilprägende Rolle spielen, haben das Publikum immer wieder polarisiert. Ein ZEIT-Gespräch über Dieter Bohlens Pop, die veraltete Avantgarde und das Neue in der Kunst

Künstler: Aktionisten der Nächstenliebe

Heute fühlen sich viele Künstler als Sozialarbeiter, sie helfen Obdachlosen oder Behinderten. Doch was hat Ethik überhaupt mit Ästhetik zu schaffen?

Glosse: Das Letzte

Die geografische Mitte des neuen erweiterten Europas ist Kleinmaischeid im Westerwald

+ Weitere Artikel anzeigen

Chancen

Das Ende des Jugendwahns (Teil II)

In Berlin betreibt eine deutsch-dänische Supermarktkette eine Filiale ausschließlich mit Mitarbeitern, die älter sind als 45

Eselsbrücken: Was vom Abi übrig bleibt…

Die Abiturprüfungen haben begonnen. Die Schüler müssen zeigen, was nach 12 oder 13 Schuljahren hängen geblieben ist. Eine späte Reifeprüfung unter ZEIT-Redakteuren beweist, dass man auch nach Jahrzehnten vor allem eines nicht vergisst: Die Eselsbrücken

Tipps und Termine

Wladimir Kaminer sucht den Superautor; Ausschreibung Weiterbildungs-Innovations-Preis; Storytelling-Seminare für Manager; Sommerakademie für Führungskräfte

Gefragt

Judith Elbe, 28, Raumplanerin, forscht an der TU Darmstadt über die räumliche Gestaltung von Universitäten

Lesen!

Martin Sabrow/Ralph Jessen/Klaus Große Kracht: Zeitgeschichte als Streitgeschichte

Chancen Kompakt: Die Theatermacher

Wie wird man Theaterregisseur? Elf Studiengänge gibt es dazu im deutschsprachigen Raum. Es führen aber auch noch andere Wege zur Bühne. Ein Überblick

Mahlzeit

Die Spargelzeit hat auch in der Kantine des Besteckherstellers WMF begonnen

+ Weitere Artikel anzeigen