Zu den natürlichen Feinden des Büroschlafs gehört neben dem Vorgesetzten auch die Kaffeemaschine. Koffein macht müde Mitarbeiter munter - dummerweise nur für 30 Minuten. Danach hängt wieder der gewohnte Schlaffi am Schreibtisch und verfällt in unproduktives Dösen. Wer hat sich noch nicht darüber geärgert, dass die anregende Wirkung von Espresso & Co so zügig verpufft, haben sich Biowissenschaftler der Uni Witten-Herdecke gefragt und prompt ein Gegenmittel erfunden: High-Tech-Kaffee, der Koffein-Depots im Körper bildet, auf diese Weise den ganzen Nachmittag lang wach hält und die Leistungsfähigkeit der Angestellten in ungeahnte Höhen führt. Und womit überraschen die Forscher als Nächstes? Am besten mit gentechnisch verändertem Kantinenessen, das schon nach dem ersten Bissen satt macht. Oder mit nikotinhaltigen Konferenzkeksen, die den Glimmstängel ersetzen. So lassen sich Mittags- und Zigarettenpausen auf ein Minimum reduzieren. Und mit der gewonnenen Arbeitszeit kann man endlich den Aufschwung herbeischuften.