Campus-Romane spielen normalerweise in Amerika oder sind von Dietrich Schwanitz. Dieser nicht. Die Intrige von Dorothee Nolte findet in Berlin statt, genauer: am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität.

Dort tummelt sich eine Hand voll Studenten (es fehlt weder die amerikanische "Gender"-Forscherin noch der blasse Berliner Doktorand) um den (natürlich brillanten und kreativ-chaotischen) Professor Kasimir Knospe, um sich in einem Seminar der Intrige theoretisch, ästhetisch und selbstverständlich interdisziplinär zu nähern. Aus dem wissenschaftlichen Spiel wird ernst, als eine Studentin bei ihren Recherchen verschwindet. Keine große Literatur, aber unterhaltsam. Für Studenten, die entspannen wollen.

Dorothee Nolte: Die Intrige

Ein Berliner Campus-Roman

Fischer Taschenbuch-Verlag, 204 S., 7,90 e