Jetzt beginnt die Arbeit. 15. Januar, 14.00 MEZ

„Die erste Sichtung der Ergebnisse hat uns in der letzten Nacht wirklich umgehauen. Es hat fast alles reibungslos funktioniert“, sagt Alphonso Diaz, wissenschaftlicher Leiter bei der NASA. Lediglich die Daten zum Doppler-Wind Experiment, für das Prof. Bird von der Universität Bonn zuständig ist, konnten nicht komplett übertragen werden. Durch einen Programmierfehler in einem der beiden Empfänger von Cassini gingen viele Daten verloren. „Wir werden versuchen, mit Hilfe der von den Radioteleskopen aufgefangenen Daten, die direkt von Huygens stammen, trotzdem Informationen zu Windgeschwindigkeiten und Flugparametern von Huygens zu errechnen“, sagt Bird.

Phantastische Bilder: Steinwüste und Delta. Strukturen auf dem Titan. 14. Januar, 22. Uhr MEZ