Weil Harald Schmidt vergangenes Jahr eine "Kreativpause" einlegte, musste auch sein Redaktionsleiter und getreuer Beisitzer Urlaub vom Bildschirm nehmen. manuel Andrack, 39, zog robustes Schuhwerk an und zurrte den Rucksack fest. Wie schon so oft seit 1997, als er das Rauchen aufgegeben und sich ein Fitness-Programm verordnet hatte, zog er übers Gebirg. Er erkundete die Natur zwischen Hunsrück und Böhmischer Schweiz. Zurück im heimischen Köln, schrieb er seine Erfahrungen auf über ergonomische Wanderbänke, das Singen im Wald, sehr schöne und sehr doofe Feldwege. Am 23. Februar erscheint sein Buch "Du musst wandern. Ohne Stock und Hut im deutschen Mittelgebirge" (Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln 2005; 218 S., 8,90 €). In unserem Vorabdruck erzählt Manuel Andrack, warum er sich einmal sehr gefreut hat, mit seinem Vater durch die Eifel zu stiefeln

Der Lieserpfad ist der schönste Wanderweg der Eifel. Die Eifel ist das schönste Mittelgebirge Deutschlands. Deutschland ist das beste Wanderland der Welt. Also ist der Lieserpfad der schönste Wanderweg der Welt. Quod erat demonstrandum.

Sicher, man könnte das eine oder andere gegen diese Beweiskette einwenden. Aber für mich ist ja auch der Kölner Dom die schönste Kirche der Welt, der 1. FC Köln der beste Fußballverein der Welt und Kölsch das leckerste Bier.

Ich bin in Köln geboren. Und das größte zusammenhängende Waldstück Kölns ist der Königsforst, durchzogen von einem dichten Netz von Wanderwegen. Dort wurde ich als Kind wandermäßig sozialisiert. In meiner Erinnerung habe ich mit meinen Eltern jedes Wochenende eine Radtour oder eine Wanderung auf Waldschneisen von fünf bis acht Meter Breite durch den Königsforst gemacht. Das waren "Kaffeetanten-Wege", wo man auf viele ältere Damen und Herren traf, die sich nach der dritten Schwarzwälder Kirschtorte einen kleinen Verdauungsspaziergang gönnten. Heute noch empfinde ich solche Waldautobahnen als Höchststrafe für jeden Wanderer. Sie sind nur im Jogging-Tempo oder auf dem Fahrrad zu ertragen. Zum Wandern sind sie eine Qual, da man schon nach kurzer Zeit ganz stumpf im Kopf wird.

Als Kind wollte ich "spannende Wege", das genaue Gegenteil von "Kaffeetanten-Wegen". Nicht schnurgerade, sondern verschlungen, sodass man nicht genau wusste, was einen hinter der nächsten Kurve erwartete.

Den Lieserpfad schenkte ich meinem Vater zu seinem 67. Geburtstag als ein Wander-Rundum-Erlebnis. Obwohl er aus Trier stammt, war er dort noch nie gewandert. Ich war entsetzt: Mein eigener Vater kannte den schönsten Wanderweg der Welt nicht!

Der Lieserpfad ist Teil des Hauptwanderwegs 3 des Eifelvereins. Der Hauptwanderweg 3, auch Erft-Lieser-Weg genannt, verläuft über 138 Kilometer von Euskirchen bis zum Dorf Lieser an der Mosel. Das schönste Stück dieses Weges befindet sich zwischen Daun und Manderscheid (Oberer Lieserpfad) und Manderscheid und Wittlich (Unterer Lieserpfad).