Peinlicher Rückschlag für den amerikanischen Arm von T-Mobile: Die deutsche Telefonfirma, die zurzeit den US-Markt mit einer Fülle von E-Mail-tauglichen Geräten erobern will, hat damit den Ehrgeiz von Computerhackern auf sich gezogen. So musste das Unternehmen am Wochenende zähneknirschend bestätigen, dass private Nachrichten aus dem mobilen E-Mail-Gerät von Paris Hilton zeitweise im Internet kursierten. Eine Hacker-Web-Seite veröffentlichte vorübergehend eine ganze Reihe von Telefonnummern und mobilen E-Mails, etwa des Rappers Eminem, des Schauspielers Vin Diesel und der Tennisspielerin Anna Kurnikowa.

Schon Ende 2003 war der kalifornische Hacker Nicolas Jacobsen erwischt worden, als er die T-Mobile-Netze auskundschaftete. Er brüstete sich damit, sogar Fotos aus den Kamera-Handys mancher Benutzer laden zu können. Etwa ein Jahr lang trieb er sein Spiel - bis er gefangen wurde, als er bei T-Mobile auch die E-Mails amerikanischer Geheimagenten abfing.