Auf den "Knien seines Herzens" bittet Leser Wolfgang V. aus 16303 Vierraden um Auskunft darüber, wofür Geländewagen wie VW Touareg, BMW X5 oder Mercedes M-Klasse nützlich sind und warum sie oft 400 PS unter der Haube haben. Lieber Herr V., die Antwort ist ganz einfach. Geländewagen dürfen asphaltierte Straßen nicht verlassen und nur auf abgesperrten Offroad-Plätzen ihre wilden Gene austoben. Weil wir jedoch viel Raubbau an der Natur treiben, sind solche Tummelplätze sehr selten. Deshalb die Spitzengeschwindigkeit von 246 Stundenkilometer: Nur sie erlaubt eine schnelle Anfahrt zu den weit entfernten Übungsstätten. Oder wie BMW-Chef Helmut Panke diesbezüglich sehr schön sagt: "Psychologisch ist es wichtig, dass wir die Gene des Angreifers behalten. Wir müssen den Hunger bewahren." Bedrängt Sie ein Geländewagen im Rückspiegel, machen Sie Platz, und blockieren Sie nicht den angeborenen Vorwärtstrieb. Im Übrigen bieten Geländewagen Schutz vor anderen Geländewagen, die bekanntlich gefährlich sind und bei Unfällen andere Autos bös zerquetschen. Auch Kinderfahrräder! Üben Sie also Nachsicht. Im Grunde ihres Herzens beweisen Geländewagenfahrer aufgeklärten Konsum, oder vornehmer: Sie demonstrieren den Hedonismus des Verzichts. Man braucht so ein Auto nicht wirklich und kauft es trotzdem. Wenn man der Welt nicht zeigen würde, was man nicht braucht, wüsste diese gar nicht, worauf der Kunde gern verzichtet. Letzte Frage: "Ist ein Geländewagen nicht sehr teuer?" Ja, das ist er; für den Erwerb muss der Mensch hart arbeiten. Als Ausgleich empfehlen wir den Wellness-Aktiv-Urlaub im Waldkloster. Sechs Wochen Kaltdusche, individuell geschnittene Ganzkörper-Sackleinen und ungesüßten Brennnesseltee bei aparter Einzelzellen-Belegung und 24-Stunden-Schweigepflicht. Zwecks Anfahrt verlassen Sie bitte die Autobahn auf Höhe von Altötting und biegen nach rechts in den ausgeschilderten Waldweg. Bevor Sie den knöcheltiefen Wildbach passieren, schalten Sie das Lamellen-Sperrdifferential Ihres Geländewagens ein. Dann messen Sie Durchfahrtiefe und Böschungswinkel. Überprüfen Sie auch Luftansaugstutzen und Seilwinde. Nach überstandener Durchfahrt winken die schönen Klostermauern durch die Baumwipfel. Bruder Bonifatius erwartet Sie schon, Ihr Urlaub kann beginnen. Und nicht vergessen: Wegroll-Sperre und Selbstschussanlage aktivieren. Gott vergelt’s! Finis