Früher sollten sie vor allem Erfahrungen fürs Berufsleben sammeln. Heute sparen Unternehmen mit Praktikanten Arbeitskosten. Erstklassige Hochschulabsolventen arbeiten für wenige Euro oder überbrücken den Leerlauf nach dem Studium mit Werkverträgen - immer in der Hoffnung, doch irgendwann eine Festanstellung zu finden.

Die ZEIT stellt in einer Serie zehn Praktikanten und ihre Erfahrungen vor. Sie geht den wirtschaftlichen Effekten nach und fragt, warum die Jungen in der Arbeitswelt benachteiligt sind. ZEIT.de zeigt, was Praktikanten leisten können. An diesem Donnerstag übernehmen Constanze Krakau, Christian Küttler, Clara Ott, Adrian Pohr und Jana Tereick die Aufgabe der Redakteure und gestalten den Online-Dienst selbst.

Ihre Meinung— Anlässlich des aktuellen ZEIT-Titels hat auch unsere Redaktion für heute die Seiten getauscht. Was sagen Sie zu der Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt, bei der immer mehr gut ausgebildete junge Leute für wenig Geld lediglich Praktikumsplätze angeboten bekommen? Berufsserfahrung oder Ausbeute?