Wer als Arbeitnehmer Sparraten in einen Bausparvertrag einzahlt, kann im Rahmen der vermögenswirksamen Leistungen (vL) Arbeitnehmersparzulage erhalten. Diese beträgt neun Prozent der jährlichen Einzahlungen, maximal wird eine Sparsumme von 470 Euro pro Jahr und Arbeitnehmer gefördert.

Für zusätzliche Sparraten außerhalb der vL gibt es noch Wohnungsbauprämie . Diese beträgt 8,8 Prozent der jährlichen Sparleistung. Ehepaare bekommen diesen Zuschuss auf maximal 1024 Euro jährliche Sparleistung, für Ledige liegt die Grenze bei 512 Euro pro Jahr.

Zulagen gibt es jedoch nur, wenn das Einkommen bestimmte Grenzen nicht überschreitet. Das Limit liegt für die Arbeitnehmersparzulage bei 17900 Euro pro Jahr (Ledige) beziehungsweise 35800 Euro (Verheiratete). Um die Wohnungsbauprämie zu erhalten, dürfen Ledige jährlich 25600 Euro und Ehepaare 51200 Euro verdienen. Allerdings ist dabei das zu versteuernde Jahreseinkommen ausschlaggebend, sodass Freibeträge wie beispielsweise Kinderfreibetrag oder Werbungskosten den Einkommensspielraum deutlich erweitern.

Beide Zulagen werden nur gezahlt, wenn das Vertragsguthaben sieben Jahre lang nicht angetastet wird. Das Sparguthaben kann für Immobilienzwecke, aber auch für andere Anschaffungen verwendet werden. HAM