Die Grünen ziehen mit einem neunköpfigen Team an der Spitze in den Bundestagswahlkampf. An der Seite von Spitzenkandidat Joschka Fischer werden die Parteivorsitzenden Reinhard Bütikofer und Claudia Roth stehen. Dazu sollen die Bundesminister Renate Künast (Verbraucherschutz) und Jürgen Trittin (Umwelt), die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Krista Sager sowie Bundesgeschäftsführerin Steffi Lemke und der Parlamentarische Geschäftsführer Volker Beck den Wahlkampf anführen.

Das beschloss der Bundesvorstand der Partei am Montag in Berlin. In der Grünen-Fraktion waren zuvor Forderungen nach einer Spitzenkandidatin an der Seite Fischers laut geworden. Führende Grüne hatten vorgeschlagen, Renate Künast solle mit Fischer gemeinsam ein Team von Spitzenkandidaten führen, wie es bislang meistens im Wahlkampf üblich war .

Das Team sei auch eine Selbstverpflichtung "der Berliner Ebene" der Partei zur Geschlossenheit, sagte Roth. Am 20. Juni werde der Bundesvorstand einen Wahlprogramm-Entwurf verabschieden. Grünen- Wahlkampfleiter Fritz Kuhn sagte, die derzeitige Programmarbeit bestehe darin, die unterschiedlichen Stimmen der Basis zu integrieren. Vertreter der Partei-Linken wie der Berliner Abgeordnete Hans-Christian Ströbele hatten verlangt, linke Forderungen wie die nach Investitionsprogrammen stärker zu berücksichtigen.

Bis zum Grünen-Parteitag am 9. und 10. Juli in Berlin hätten die Kreisverbände Zeit, Änderungsvorschläge zu formulieren, sagte Roth. "Wir machen eine echte Programmdebatte." Erst kurz vor der Wahl mit einem schmalen Wahlmanifest an die Öffentlichkeit zu gehen, sei "für unsere politische Kultur vollkommen inakzeptabel".