Wirbelschleppen von Großflugzeugen sind gefürchtete Strudel, die Dächer abdecken und dicht nachfolgende Maschinen in gefährliche Turbulenzen bringen können. Was normalerweise unsichtbar bleibt, haben Forscher mit vom Boden aufsteigendem rotem Rauch sichtbar  gemacht. Solche Wirbelschleppen sind für viele Großflughäfen ein Hindernis; die unsichtbaren Gefahrenherde erzwingen große Sicherheitsabstände zwischen landenden Maschinen. Bei dem neuen Riesenflugzeug Airbus 380 wurde anfangs befürchtet, es könnte wegen seiner Größe orkanartige Wirbelschleppen hervorrufen und ungewöhnliche Schäden verursachen. Zum Glück lässt sich das Risiko konstruktiv mindern. Froh vermeldet Airbus Industries, die Wirbelschleppen seien beim A380 nicht stärker als beim deutlich kleineren Jumbo 747 von Boeing. Ein  laserbasiertes Messgerät, das Flugzeugturbulenzen direkt und ohne roten Rauch erkennen kann, entwickelt derzeit das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik in Jena. Der neue Sensor soll künftig in der Flugsicherung Einsatz finden.