Alles wird weniger. Der Sommer geht, noch ehe er uns das Herz so recht gewärmt. Die Nächte des Lebens werden kälter, auch die Liebe. Schon schleicht auf leisen Sohlen der Herbst ums Haus; bald fallen die ersten Blätter. Wieder ging ein Jahr ins Land, und wieder wurden wir nicht jünger. Wieder starb unterwegs eine Hoffnung, denn alles wird weniger. Schwermut senkt sich über Deutschland. Zeit, Bilanz zu ziehen, denn es ist spät. Was hat uns diese Regierung persönlich gebracht? Nennen wir zuerst das Positive: Jeder Tag ohne Rot-Grün ist ein guter Tag für Deutschland. Kommen wir nun zum Negativen. Dafür reicht diese Kolumne nicht aus. Unter der Ära Schröder-Fischer ist unsere Nation alt und grau geworden. Deutschland ist kein junges Land mehr unter den Völkern dieser Erde. Gerhard Schröder hat die Götter der Geschichte herausgefordert, und die Götter haben uns dafür bestraft. Alles wird weniger. Unter Rot-Grün trinken deutsche Männer weniger Bier, nur noch 44,9 Millionen Hektoliter, das ist ein Minus von 0,3 Prozent. Darüber wird dem Bürger das Herz schwer wie ein Wackerstein. Er darf das Leben nicht mehr lieben. Sogar Gottes schöne Natur bläst Trübsal; es schläft kein Lied mehr in den Dingen. Die Schöpfung schlägt die Augen nieder. Sie trauert, denn die Grünen haben kein Herz für Tiere. Hunderte von Vögeln und Fledermäusen sterben jährlich in den Windrädern, mit denen die Regierung Äcker und Wälder, Wiesen und Felder überzieht. Grüne Windräder schaden unseren Mitgeschöpfen mehr, als Atomkraftwerke dies je vermöchten. Die Regierung nimmt ihnen die Luft zum Atmen. Das Leben lebt nicht mehr. Es ist der Mars auf Erden. Alles wird weniger. Sogar die Pommes frites, schreibt Bild, sind kürzer geworden, im Schnitt um drei Zentimeter. Deutsche Kartoffeln wollen unter dieser Regierung nicht mehr wachsen. Die Knolle schrumpelt in der Scholle, während Nationen wie Österreich wachsen und gedeihen. Felix Austria. Dort haben die dümmsten Bauern die dicksten Kartoffeln; so war es früher auch bei uns. Es waren gute Zeiten. Das Leben war schön. Aus dem Radio kamen nur gute Nachrichten. Die Welt war im Lot. Wir blickten in den Spiegel und sagten "Du" zu uns. Das waren wir uns wert: In unserem Herzen schien die Sonne. Jeder Tag ohne Rot-Grün ist ein guter Tag für Deutschland. Herr, hilf. Finis

Audio a www.zeit.de/audio