Manchmal guckt man kurz nicht hin, da ist aus der Zukunft schon die Gegenwart geworden, schnöde, wie es ihre Art ist. Mit dem Jahr 2000 war es so, mit der WM 2006 wird es so sein - und die demografische Katastrophe ist auch längst da: Die Hartmann AG hat ihre Babymarke Fixies verhökert und auf Inkontinenzwindeln umgestellt, und jedes fünfte Hipp-Glas wird mittlerweile an Senioren verfüttert. Es gibt sie noch, die unternehmerische Weitsicht, auch beim BLV-Verlag, der soeben einen seiner Bestseller überarbeitet hat, den Ratgeber Gräber gestalten - Pflanzbeispiele für das ganze Jahr. Vor zwei Jahren kam das Büchlein raus, 20 000 Exemplare wurden verkauft. Es sei, so der Verlag, für den Einsteiger in Sachen Grabgestaltung, und normalerweise ist da ja jeder ein Einsteiger.

Noch. Bald werden wir wissen, welche Stauden vor allem für sonnige Lagen geeignet sind und dass man Blumen auch auf dem Friedhof düngen muss. Wir werden Grabpflegetipps austauschen wie unsere Mütter einst Babystrampler.

Offen bleibt nur, wer mal unsere Gräber pflegen soll. Das ist allerdings (noch) Zukunft.