Das Genom des Schimpansen ist entschlüsselt (Nature, Bd. 437, S. 50). Im Vergleich von menschlichen und tierischen Gensequenzen stießen die Forscher auf größere Unterschiede, als bisher vermutet. Besonderes Augenmerk legten die Wissenschaftler auf das männliche Y-Chromosom, das Gene für die Spermienproduktion enthält. Dort wurden vermehrt Mutationen gefunden. Weil die Schimpansenmännchen promisk sind, verbreiten sich diese Veränderungen am Erbgut rasch unter dem männlichen Nachwuchs.

Extreme Kohlendioxidmengen könnten das größte Massensterben der Erdgeschichte vor 250 Millionen Jahren mitverursacht haben. Darauf weisen Untersuchungen des National Center for Atmospheric Research (NCAR) in Colorado hin. Seit langem ist unklar, was die Katastrophe am Ende der Permzeit auslöste, bei der drei Viertel aller an Land und 95 Prozent der in den Ozeanen lebenden Tierarten ausstarben. Vulkanausbrüche könnten die Luft über Jahrtausende verdreckt haben, was eine Erderwärmung nach sich zog. In der Folge mangelte es in den Meeren an Sauerstoff.

Extra natives Olivenöl ist nicht nur gesund. Es enthält sogar schmerzstillende Substanzen. Wie Forscher aus Philadelphia herausfanden, hemmt das im Öl enthaltene Oleocanthal bestimmte Enzyme, die normalerweise Entzündungen in Gang halten und zu Schmerzen führen (Nature, Bd. 437, S. 45).

Obwohl die beiden Stoffe chemisch völlig unterschiedlich sind, wirkt Oleocanthal damit wie das Schmerzmittel Ibuprofen. Eine therapeutische Konsequenz dürfte die Entdeckung zunächst aber nicht haben, denn um nur zehn Prozent der Ibuprofen-Wirkung zu erzielen, wären täglich etwa 50 Gramm Olivenöl nötig.

Neandertaler und Moderne Menschen teilten sich nicht nur den europäischen Kontinent, sondern auch die Höhlen. Paul Mellars, Paläoanthropologe in Cambridge, untersuchte die Grotte des Fées im französischen Châtelperron (Nature, Advance Online Publication). Jahrtausendelang hatten sich dort die Neandertaler aufgehalten und Spuren hinterlassen. In einer Sandwichschicht aber fanden sich Überbleibsel der Aurignacien-Kultur, die dem Modernen Menschen zugeschrieben wird. Mellars vermutet, dass vor 38 000 Jahren kurzzeitig unsere Vorfahren als Hausherren die Höhle besetzt hielten. Vorher und nachher waren die Neandertaler an der Reihe.