Bälle fallen nach oben, ein Kreisel tanzt auf Messers Schneide, am Trapez hängt eine Artistin und wirft zwei Schatten, die sich unterschiedlich bewegen. Circus Quantenschaum feiert am 1. September in Bremen Premiere und zeigt einen Monat lang, was ein Zirkus zeigen soll: Illusionen. Doch hier stehen sie im Dienst der Erkenntnis. Circus Quantenschaum ist einer der Höhepunkte im Veranstaltungsprogramm der Stadt der Wissenschaft, zu der Bremen in diesem Jahr vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgerufen worden ist. Und so bietet zum Beispiel der Physiker Justus Notholt zusammen mit dem Jongleur Jochen Schell im Zirkus-Begleitprogramm Antworten auf die Frage Warum kreiselt der Kreisel so schön?. Oder der Mathematiker Heinz-Otto Peitgen erklärt mit der Schlangenfrau Andréane Leclerc, warum wir unseren Augen nicht trauen können. Mehrere zehntausend Besucher hat die unterhaltsame Präsentation von wissenschaftlichen Hintergründen bereits in die verschiedenen Veranstaltungen zur Stadt der Wissenschaft gelockt.