Hotelgäste klauen Shampoo, überall auf der Welt. Die Vereinigung der britischen Gastwirtschaften (BHA) hat sich nun allerdings die Mühe gemacht, einmal auszurechnen, wie viel da so zusammengeklaut wird. Das Ergebnis: Immerhin 1,95 Millionen Liter Shampoo pro Jahr, und das nur von britischen Hotelgästen auf der ganzen Welt. Das sind 14 000 Badewannen voll mit Schaum.

Heraus kam bei der Untersuchung außerdem, dass immerhin 19 Prozent aller diebischen Gäste ein schlechtes Gewissen haben, wenn sie die kleinen Plastikfläschchen mitgehen lassen. Martin Couchman von der BHA beruhigt allerdings auch das Gewissen dieser schamvollen Minderheit. Die meisten Hotels rechnen damit, dass Shampoo und Seife mitgehen, sagt er. Zwar würden immer mehr Seifenspender aufgehängt, das geschehe jedoch aus Gründen des Umweltschutzes.

Weniger großzügig sind Hotels, wenn es um Bademäntel oder Handtücher geht.

Wer die einsteckt, der kann sicher sein, dass er den Posten früher oder später auf seiner Kreditkartenabrechnung wiederfindet, warnt Couchman notorische Langfinger unter den Hotelgästen.