Das United States Department of Commerce, das amerikanische Wirtschaftsministerium, besteht schon seit 1903 und hat eine respektable Belegschaft von 38000 Personen. Doch sein Chef Carlos M. Gutierrez kümmert sich vor allem um Repräsentationsaufgaben. Die Mitarbeiter sind mit Sammeln und Verarbeiten statistischer Daten über die Wirtschaft beschäftigt, sie wachen über Standards und Maße, kümmern sich um administrative Fragen wie die Rahmenbedingungen für die Telekommunikationsbranche. Sie werben in aller Welt für amerikanische Exporte und daheim bei Parlamentariern und Interessengruppen für die Politik des Präsidenten. Mehr Einfluss auf die Wirtschaftspolitik hat Finanzminister John Snow, doch den muss er mit dem ökonomischen Chefberater des Präsidenten im Weißen Haus und dessen umfangreichem Stab teilen. tf