norwegenEin Traum!Seite 4/4

INFORMATION

Anreise: Flüge von Hamburg nach Oslo und zurück bei Lufthansa und SAS zu Sondertarifen ab etwa 200 Euro inklusive Gebühren, bei Billiglinien ab 50 Euro. Vom Flughafen direkt weiter mit dem Zug ins Gudbrandsdal. Die Hoteliers im Rondane-Gebiet holen ihre Gäste an den Talbahnhöfen ab

UNTERKUNFT: Halbpension im Doppelzimmer kostet in den großen Berghotels etwa 70 bis 100 Euro pro Person, empfehlenswert zum Beispiel: Høgfjellshotell (Tel. 0047-61/233722, www.hovringenhotell.no); Høyfjellshotell Raphamn (Tel. 0047-61/230266, www.rondeslottet.no); Høyfjellshotell Rondablikk (Tel. 0047-61/294940, www.rondablikk.no); Venabu Fjellhotell (Tel. 0047-61/293200, www.venabu.no). Es gibt auch Ferienhäuser

GEFÜHRTE TOUREN: Die Saison beginnt Anfang Februar – vorher sind die Tage zu kurz und die Temperaturen zu eisig – und dauert bis April. Borghild Krosslis Reisebüro (Tel. 0047-61/289970, www.norske-bygdeopplevelser.no) bietet drei einwöchige Langlaufwanderungen von 60 bis 170 Kilometer Länge an. Preise ab etwa 900 Euro einschließlich Skiausrüstung, Vollpension und Gepäcktransport

AUSKUNFT: Norwegisches Fremdenverkehrsamt, Tel. 040/2294150, www.visitnorway.com. Außerdem www.skiingnorway.com; www.invanor.no

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • Prach
    • 16. Dezember 2005 21:23 Uhr

    Zwei kleine Anmerkungen: hyggelig = gemütlich, angenehm (wie im Dänischen) und nicht "gebirgig" oder "hügelig", glücklich = lykkelig (ohne "g" am Anfang, ganz ähnlich wie im Englischen lucky bzw. luck - lykke hat wohl denselben Wortstamm).

  1. Ein Artikel, der die deutschen Grossstadtcowboys dazu verleiten mag, ihre Rucksäcke zu packen (Schaufel für die Schneehöhle nicht vergessen!) und ihre Skier umzuschnallen auf der Suche nach Ausspannung und Ruhe. Diese findet man wahrlich hier oben - und das ist wohl auch einer der Hauptgründe dafür, dass Deutsche jedes Jahr 6 Mio. Nächte in Norwegen verbringen. So vergisst man auch schnell die Anstrengungen, die eine Skiwanderung mit sich bringt.

    Der Artikel bringt aber auch alle Klischees zum Vorschein, die Deutsche über Norweger kennen: angefangen von der norwegischen Rosi mit dem schwersten Rucksack der ganzen Gruppe bis zum 8-jähringen der langläuft. Letzteres ist nicht verwundelich, wenn man bedenkt, dass hier oben 3-5 Monate im Jahr Schnee liegen und die 2-jähringen schon regelmässig mit Langlaufskiern in den Kindergarten gehen. So sind 15 km für einen 6-jähringen nichts aussergewöhnliches mehr, auch wenn die letzten 5 km mit reichlich Bensin (Schokolade) versüsst werden.

    Die Gegend um Hövringen ist in der Tat sehr schön. Nicht nur dass ich dort selbst zahlreiche Skitouren (Hütte, Zelt, Schneehöhle und Igloo) erlebt habe. Hier haben wir auch vor einigen Jahren meine deutsch-norwegische Hochzeit gefeiert. Trauung in der Kirche von Sel, anschliessend Besichtigung vom Lavransdotter-Hof, und am Abend die eigentliche Feier in Hövringen. Am Tag darauf dann eine Bergwanderung mit Gästen im Alter von 1 bis 86, um auf einem der umliegenden Berge eine "Warde" zu bauen: http://www.wieland.no/pdf... Eine wahre Begegnung von deutsche und norwegischer Kultur ;-))

Service