1 Die Besetzung

»2 Violini« hat Mozart notiert, »Viola« und »Violoncello«. Das ergäbe ein Streichquartett, stünde da nicht auch »e Contrabasso«. Die Bassverstärkung deutet auf mehrfache Besetzung der Oberstimmen hin, wie sie bei einer Serenade üblich war, die auch unter freiem Himmel aufgeführt wurde.

2 Die Sparmaßnahme

Im zweiten Teil dieses Satzes sind 22 Takte identisch mit dem Beginn. Um Zeit und Papier zu sparen, hat Mozart sie als Einschub auf dem ersten Blatt markiert: vom »Segno«, der durchgestrichenen Doppel-Kurve beim ersten Taktstrich bis zum Doppelstrich vor Takt 24.

3 Der Kometenschweif