Peter Giersiepen, 48, berät gegen ein Honorar von 360 Euro Eltern bei der Wahl des Internats für ihr Kind und begleitet sie durchs erste Jahr. Er ist ausgebildeter Pfarrer und Familientherapeut und hat acht Jahre lang ein evangelisches Internat geleitet.

DIE ZEIT: Viele Internatsberatungen sind kostenlos. Warum sollen Eltern Ihnen Honorar zahlen?

Peter Giersiepen: Weil ich unabhängig bin. Viele Berater werden von den Internaten bezahlt, denen sie Schüler vermitteln. Das ist so, als wenn Sie sich beim VW-Händler allgemein über Autos beraten lassen; wetten, das Beste ist ein Volkswagen?

ZEIT: Können Sie denn sagen, wer der Mercedes unter den Internaten ist?

Giersiepen: Den gibt es eben nicht. Die Wahl eines Internats ist eine extrem individuelle Entscheidung.

ZEIT: Bei Internaten denken viele an Hanni und Nanni oder Harry Potter. Stimmt dieses Bild?

Giersiepen: Für einige schon. Da schwärmen die Kinder über die Gemeinschaft, das Wohnen »wie auf einem Schloss«. Doch die meisten erleben etwas völlig anderes. Ganz zu schweigen von den Abbrechern.