Eines haben die Arbeiter in den deutschen Automobilfabriken mittlerweile gelernt. Ihre Arbeitsplätze sind immer dann am sichersten, wenn sie den Zuschlag für den Bau eines neuen Modells bekommen. Für 250 Beschäftigte des Audi-Werkes in Neckarsulm ist jetzt so ein Glücksfall eingetreten. Sie dürfen den neuen, schnellen Sportwagen R8 zusammenbauen und aufgrund der relativ begrenzten Stückzahl des nicht ganz billigen Modells Preise von 100000 Euro an aufwärts auch noch größtenteils von Hand. Wie sicher ihre Jobs allerdings langfristig sind, hängt vom Verkaufserfolg ab. Generell hat die Marke mit den vier Ringen gerade einen Lauf, doch der R8 tritt in einem Segment an, in dem bislang die Verwandtschaft von Porsche den Ton angibt. Und auch Mercedes hat seinen SL jüngst mit potenten Motoren für den verschärften Wettbewerb hochgerüstet.